Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bierdeckel
Drinkste ene met? - Dann lass den E-Scooter stehen
Gemeinsame Verkehrssicherheits-Kampagne für Fahrten mit E-Scootern der Brauerei zur Malzmühle und der Polizei Köln

Das Ziel ist klar: Die Nutzung eines E-Scooters, beispielsweise unter Alkoholeinfluss, soll - noch vor Fahrtantritt - verhindert werden. Zusammen mit der Malzmühle Schwartz GmbH & Co. KG startet die Polizei Köln am Mittwoch (7. Februar) eine neue Verkehrssicherheits-Kampagne für Fahrten mit E-Scootern. 15.000 Bierdeckel sollen beim Besuch der Brauerei am Heumarkt sowie weiteren Vertragspartnern (Brauwelt Kalk, Brauhaus "Em kölsche Boor" am Eigelstein, Brauhaus Pütz, Die Wohngemeinschaft) für die Gefahren bei der Nutzung der Roller sensibilisieren. 

Die verkehrspräventive Aktion hat einen ernsten Hintergrund: 
Fahrten zu zweit und/oder unter Einfluss von Alkohol- oder Betäubungsmitteln zählen zu den Haupt-Ursachen bei Verkehrsunfällen mit Beteiligung von E-Scootern. In über 580 Fällen hat die Polizei Köln im Jahr 2023 die Beförderung einer zweiten Person geahndet. Über 300 Mal leitete die Polizei Verfahren wegen Fahrten mit E-Scootern unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss ein. Alleine an Weiberfastnacht 2023 ordnete die Polizei Köln gegen 40 Personen, die sie in der Innenstadt alkoholisiert auf E-Scootern antraf, Blutproben an. Damit belegte diese Personengruppe in der Blutprobenbilanz den Spitzenplatz.

Mit dieser Aktion, die erst durch die tatkräftige Unterstützung der Brauerei zur Malzmühle möglich wurde, will die Polizei vor unüberlegten Fahrten mit Gefahren für den Führerschein und die eigene Gesundheit sensibilisieren.

"Auch wenn die Verleihfirmen zu Karneval Reaktionstests vor Inbetriebnahme der E-Scooter einführen und Sperrzonen einrichten, in denen die E-Scooter weder angemietet, noch abgestellt werden können, ist zu erwarten, dass einige Menschen in Versuchung geraten, E-Scooter für Fahrten zur nächsten Kneipe oder den Heimweg außerhalb dieser Zonen zu nutzen. Die Kampagne richtet sich deshalb an potentielle Nutzer dieser Fahrzeuge, damit sie frühzeitig darüber nachdenken, dass die Fahrten zu zweit oder unter Alkoholeinfluss eine ganz schlechte Idee sind", resümiert Wißbaum beim Blick auf die Unfallbilanz 2022 mit 365 Verletzten, davon 69 Schwerverletzten. 120 der Verletzten waren zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert und drei unter Betäubungsmitteleinfluss. Genaue Zahlen für 2023 werden in der Verkehrsunfallstatistik im April veröffentlicht. Von einem gleichbleibend hohen Niveau ist auszugehen.

Im Sommer folgen zwei weitere Motive der Bierdeckel-Kampagne - eingebettet in eine öffentlichkeitswirksame Kampagne (unter anderem auf Roadside Screens der Firma Ströer).

 

Wichtige Informationen zum Thema „E-Scooter“ gibt es hier.

Unsere Message Die unterschiedlichen Bierdeckel

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110