Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Direktion Verkehr

Bei Stau Gasse bilden
Direktion Verkehr
Jährlich mehr als 55.000 Verkehrsunfälle in der Stadtregion Köln und Leverkusen sowie auf den Bundesautobahnen des Regierungsbezirks Köln mit mehr als 7.800 Verunglückten, davon mehr als 50 mit tödlichem Ausgang, verdeutlichen die Notwendigkeit des Handelns für mehr Verkehrssicherheit.

Das Leid der Betroffenen ist mir und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Direktion Verkehr eine besondere Verpflichtung für unsere Aktivitäten der Verkehrssicherheitsarbeit. Deshalb ergänzen sich nachhaltige Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen im Straßenverkehr mit einem breit gefächerten Präventionsangebot, das alle Altersgruppen und die verschiedenen Teilnahmemöglichkeiten - ob als zu Fuß Gehende, Rad Fahrende oder Fahrzeug Führende - am Straßenverkehr umfasst.

In der Direktion Verkehr arbeiten alle Verkehrsunfallspezialisten – Verkehrsunfallaufnahme, Sachbearbeitung, Verkehrsunfallanalyse, Verkehrssicherheitsberatung, Verkehrsplanung, -überwachung und der Opferschutz – unter einheitlicher Leitung eng und koordiniert zusammen.

Wir wollen, dass weniger Menschen im Straßenverkehr verunglücken. Dafür tun wir im Rahmen unserer rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten alles.

Die Direktion Verkehr gliedert sich organisatorisch in drei Verkehrsinspektionen mit 15 einzelnen Dienststellen:

Die Verkehrsinspektion 1 arbeitet im Bereich der präventiven und repressiven Verkehrsunfallbekämpfung. Dazu gehören die Dienststellen Verkehrsdienst (VD) und
Verkehrsunfallprävention/Opferschutz (VUP/O).

Die Verkehrsinspektion 2 bearbeitet alle Verkehrsunfälle sowie Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die einen Bezug zum Straßenverkehr aufweisen in den Dienstellen

  • Verkehrskommissariat 1 – Verkehrsunfallbearbeitung
  • Verkehrskommissariat 2 – Bearbeitung schwerer Verkehrsunfälle/Verkehrsunfallaufnahmeteam
  • Verkehrskommissariat 3 – Anzeigenbearbeitung (Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren)
  • Verkehrskommissariat 4 – Straftaten mit Auswirkung auf die Verkehrssicherheit

Die Verkehrsinspektion 3 (Autobahnpolizei) bearbeitet alle Einsätze auf den Bundesautobahnen und autobahnähnlich ausgebauten Straßen und ist zudem für die Verkehrssicherheitsarbeit in diesem Bereich zuständig. Vier ständig besetzte Autobahnpolizeiwachen befinden sich in Bensberg, St. Augustin, Broichweiden und Frechen.

Zur Kriminalitätsbekämpfung auf den Autobahnen des Regierungsbezirks, insbesondere zur Bekämpfung mobiler Tätergruppen, die Wohnungseinbruchsdiebstähle begehen, existiert in Frechen ein zentraler Einsatztrupp. An den Standorten Bensberg und Frechen stehen zur Reduzierung von Verkehrsunfällen und zur Überwachung des Verkehrs auf den Autobahnen zusätzlich zwei Verkehrsdienste bereit.

Auf dem Gebiet des Schwerlastverkehrs speziell fortgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsinspektion 3 sorgen auf den Autobahnen, aber auch in der Stadtregion für Sicherheit im Zusammenhang mit Fahrzeugen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs.