Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrsunfallursache Abbiegen

Verkehrsunfallursache Abbiegen
Verkehrsunfallursache Abbiegen
Mehr als 300 Zweiradfahrende sind bei derartigen Unfällen in 2020 verletzt worden – 29 Menschen erlitten schwere, eine Frau tödliche Verletzungen.

Beinahe täglich nimmt die Polizei Unfälle auf, bei denen Radfahrende von abbiegenden Kraftfahrzeugen erfasst werden.
Die Unfallursache „Abbiegen" gehört damit bei der Betrachtung der Unfälle mit verunglückten Rad- und Pedelec-Fahrenden zu den „Top zwei" der Unfallursachen im letzten Jahr.
Auch in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 (1. Januar bis 31. Mai) verunglückten im Zuständigkeitsbereich der Polizei Köln 77 Rad- und Pedelec-Fahrende (Köln 73 / Leverkusen 4) bei Abbiegeunfällen. Acht (Köln 7 / Leverkusen 1) von ihnen wurden stationär in Krankenhäusern behandelt.
Insbesondere in einem Lkw Führerhaus sind die nicht unmittelbar einsehbaren Bereiche sehr groß. Hier kann durch verschiedene und richtig eingestellte Spiegel der nicht einsehbare Bereich deutlich verkleinert - in modernen Fahrzeugen nahezu eliminiert werden. Anhand einer von der Berufsgenossenschaft Güterverkehr entwickelten Folie, die der ADFC Köln zur Verfügung stellt, erläutern Experten der Polizei Köln bei Schwerpunktaktionen, wie Spiegel optimal eingestellt werden.
Ohne den Zweiradfahrenden den Vorfahrtsanspruch absprechen zu wollen: Wer sich hinter oder neben einem Lkw befindet, sollte prüfen, ob er gefahrlos vorbeifahren kann. Unter Umständen kann es ratsam sein, hinter größeren Fahrzeugen zu bleiben. So können der Abstand angepasst und die Fahrbewegungen besser eingeschätzt werden. Zudem gilt, dass die vorgesehenen Radverkehrsanlagen zu nutzen sind. Sind diese nicht vorhanden, muss die Fahrbahn benutzt werden. Fahren auf dem Gehweg ist gefährlich und verboten! (Ausnahme Kinder unter 10 und Begleitpersonen).

Die Polizei Köln rät:

• Biegen Sie innerstädtisch mit einem Kraftfahrzeug über 3,5 t zGM nach rechts ab, dürfen Sie nur mit Schrittgeschwindigkeit, also mit höchstens 10 km/h, fahren!
• Stellen Sie vor Fahrtbeginn die Fahrzeugspiegel richtig ein.
• Beobachten Sie den Verkehr bereits vor dem Abbiegen aufmerksam und kündigen Sie frühzeitig Ihre Abbiegeabsicht mit dem Fahrtrichtungsanzeiger an.
• Behalten Sie beim Warten vor Ampeln den rückwärtigen und rechtsseitigen Verkehr im Blick. Dazu gehören auch Personen auf Gehwegen oder neben dem Führerhaus, die ggf. schlecht wahrzunehmen sind.
• Der Schulterblick beim Abbiegen ist unerlässlich!
• Grundsätzlich muss beim Abbiegen immer mit Zweiradverkehr aus beiden Richtungen gerechnet werden.

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110