Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

„Sicherheit erleben“: Neuerung in der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle

Einbruchschutz
„Sicherheit erleben“: Neuerung in der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle
Newsletter Nr. 5/2021
„Sicherheit erleben“: Neuerung in der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle

Stellen Sie sich vor, Sie sind im Urlaub und Ihr Smartphone meldet sich plötzlich:
Einbruchalarm!
Mit der App schauen Sie in Ihre Wohnung und entdecken tatsächlich einen Einbrecher. Sie
alarmieren sofort die Polizei und die Einbrecher werden auf frischer Tat ertappt.
Wie „intelligenter“ Einbruchschutz funktioniert und Ihr Zuhause möglichst uninteressant für
Einbrecher wird, zeigen wir in der – auf den neuesten technischen Stand gebrachten – Beratungsstelle
im Polizeipräsidium Köln und mit unseren Tipps im Internet.


Was ist neu?
Unser „Cube“ ist ein begehbares Modellhaus. Hier können sich Besucherinnen und Besucher
informieren, wie einbruchssichere Wohnungstüren oder Fenster aussehen, welche Arten von
mechanischen Sicherungen, Einbruchmeldeanlagen und Zutrittskontrollen aktuell auf dem
Markt sind und wie sinnvoll Smart Home-Einbruchschutz im digitalen Zeitalter ist. Wir zeigen
Einbruchschutztechnik in verschiedenen Preisklassen sowie „mobile“ Technik, die beispielsweise
auch bei einem Umzug mitgenommen werden kann.

Einbruchschutz wirkt
Querriegel oder Stangenschloss? Welche Fenstersicherung ist die Beste? Wie viel muss für
effektiven Einbruchschutz ausgeben werden oder kann nachgerüstet werden? Das Angebot
an Einbruchschutz-Maßnahmen ist heute vielfältig und unübersichtlich. Unsere Fachberaterinnen
und Fachberater helfen bei der Orientierung.

Einbruch verhindern mit mechanischem Einbruchschutz
Drei bis fünf Minuten – länger halten sich Einbrecher in der Regel nicht auf, um in eine Wohnung
einzubrechen. Dann wird das Risiko zu groß, entdeckt zu werden und der „Arbeitsaufwand“
für die Täter ist zu hoch. Wir informieren über grundlegende Einbruchsicherheit durch
entsprechende Widerstandsklassen bei einbruchhemmenden Haus- und Terrassentüren sowie
Fenstern etc..

Was können Smart Home-Sicherheitssysteme für den Einbruchschutz leisten?
Das vernetzte Haus bietet vielfältige Lösungen für mehr Sicherheit als sinnvolle Ergänzung
zum mechanischen Einbruchschutz. Ob Bewegungsmelder, Überwachungskameras, Alarmanlagen,
Fenster- und Türsensoren: Schlägt eines der Geräte Alarm, wird der Besitzer per
Anruf, SMS oder App informiert – egal, wo er sich gerade befindet.

0221 229 8008 - die Nummer für „Das sichere Haus“
Die technische Beratungsstelle berät kostenlos und neutral unter Berücksichtigung der individuellen
Gegebenheiten Ihres Zuhauses. Neben Tipps zum „richtigen“ Verhalten wie „Briefkasten
leeren“ und „gekippte Fenster schließen“ zeigen wir auch Möglichkeiten und Maßnahmen
auf, die man im und am Haus ergreifen kann.

Gut zu wissen
Die Bundesregierung fördert Einbruchschutz. Das gilt auch für smarte Sicherheitssysteme.
Die Höhe der Förderung ist dabei von der Höhe der Investition abhängig. Beantragt werden
müssen die Gelder bei der KFW.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Polizei-Beratung und unserer Homepage
https://koeln.polizei.nrw/kriminalpraevention-und-opferschutz-0.
Wichtige Fragen und Hinweise zum Thema Einbruchschutz finden Sie in unseren FAQs
oder unter Tel. 0221 229-8655.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110