Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Zivilcourage - Die Polizei Köln ehrt jedes Jahr Helferinnen und Helfer

Zivilcourage
Zivilcourage - Die Polizei Köln ehrt jedes Jahr Helferinnen und Helfer
Im Polizeipräsidium Köln ist es bereits eine feste Tradition, dass jährlich Frauen und Männer durch den Polizeipräsidenten geehrt werden, die Zivilcourage bewiesen und die Not anderer Menschen zum eigenen Thema gemacht haben - getreu dem Motto des damaligen Projekts „Kölner lassen keinen alleine - Hinsehen, Handeln, Hilfe holen!“

Das Thema „Zivilcourage“ ist nicht auf die Städte Köln und Leverkusen beschränkt. Auch auf Bundesebene wurde das Thema von der Polizei im Rahmen der „Aktion-tu-was“ aufgegriffen. Die Website dieser Zivilcourage-Kampagne, die bereits seit 2001 besteht, wurde aktualisiert und erscheint nun in neuem Design mit Tipps für den Ernstfall. Ihr Ziel ist, insbesondere junge Menschen zu mehr Bürgermut zu animieren. Im Mittelpunkt der „Aktion-tu-was“ stehen sechs kurze, einprägsame Merksätze, die deutlich machen, wie in schwierigen Situationen gehandelt werden kann.  

Transportiert werden die Merksätze von sechs Zivilcourage-Botschaftern, von denen jeder Einzelne jeweils für eine der sechs Regeln steht:

1.    Die Achtgeberin: Hilf, aber bring dich nicht in Gefahr
2.    Der Polizeirufer: Ruf die Polizei unter 110
3.    Die Hilfe-Holerin: Bitte andere um Mithilfe
4.    Der Detail-Erkenner: Präg dir Tätermerkmale ein
5.    Die Ersthelferin: Kümmer dich um Opfer
6.    Der Mundaufmacher: Sag als Zeuge aus