Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrskontrolle eines Fahrradfahrers endet mit Festnahme

Festnahme
Verkehrskontrolle eines Fahrradfahrers endet mit Festnahme
Die Kontrolle eines mutmaßlichen Fahrraddiebes auf der Trimbornstraße/Dillenburger im Stadtteil Humboldt/Gremberg hat in der Nacht zu Dienstag (29. Juni) gezeigt, wie wichtig Präsenz im Veedel für die Bevölkerung und die Polizeiarbeit ist.

Was mit der Kontrolle eines 40 Jahre alten Fahrradfahrers durch ein Streifenteam der Wache Kalk begann, endete mit der Festnahme des mutmaßlich mehrfachen Fahrraddiebes.

Aufgefallen war der wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bekannte Mann, da er gegen 1.40 Uhr mit dem unbeleuchteten Fahrrad in der Dunkelheit unterwegs war. Ausgangspunkt für eine genauere Kontrolle war die fehlende Rahmennummer des überlackierten Fahrrads. Die Geschichte zum vermeintlichen "Geschenk" nahmen die Polizisten dem 40-Jährigen nicht mehr ab, als sie einen Blick in seinen Rucksack warfen. Darin befanden sich neben mutmaßlichen Drogen ein Bolzenschneider sowie weitere Werkzeuge, die man üblicherweise für "Arbeiten" am Fahrrad benötigt. Dass der Verdächtige in seiner Wohnung ein weiteres neu lackiertes Fahrrad mit weggeschliffener Rahmennummer neben einer "Akkuflex" liegen hatte, rundete das Gesamtbild ab. Nachdem Polizisten zwei Schreckschusswaffen samt Munition sowie einer Sturmhaube gefunden hatten, nahmen sie den aus Polen stammenden Mann fest. Er wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Info zu #präsenzimveedel

Wie bei der Pressekonferenz vom 28. April von Polizeipräsident Uwe Jacob und Leitendem Polizeidirektor Martin Lotz angekündigt, wird die Polizei Köln in den kommenden Monaten unter #präsenzimveedel vermehrt die Arbeit der Polizei in den Stadtbezirken vorstellen. 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110