Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verdacht sexuellen Missbrauchs von Kindern

Polizeipräsidium Köln
Verdacht sexuellen Missbrauchs von Kindern
Das Polizeipräsidium Köln ermittelt in einem umfänglichen Verfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern - BAO Berg bindet starke Kräfte 

Das Innenministerium NRW hatte die landesweiten Ermittlungen in diesem Fall am 31. Oktober der Polizei Köln übertragen. Ausgang des Verfahrens waren Kinderpornographie-Ermittlungen gegen einen in Bergisch Gladbach lebenden Beschuldigten, die zu weiteren Tatverdächtigen in Wesel und Langenfeld führten. Nach der Identifizierung zweier Männer aus Krefeld und Viersen, die im Verdacht stehen, Kinder missbraucht zu haben, nahmen Polizisten am 5. November beide fest. Stand heute hat die Polizei fünf Tatverdächtige festgenommen und acht Missbrauchsopfer im Alter von jetzt zwei bis elf Jahren aus Nordrhein-Westfalen identifiziert.

Die in Köln ansässige Ermittlungsgruppe ist mittlerweile von 20 Polizistinnen und Polizisten auf landesweit mehr als 130 angewachsen. Die Polizei Köln wird von Ermittlern und Datenauswertern aus den Kriminalhauptstellen Düsseldorf, Duisburg und seit dem 5. November auch aus den Präsidien in Krefeld, Mönchengladbach und Aachen sowie dem Landeskriminalamt unterstützt.
Die Gesamtdimension dieses Verfahrens ist noch nicht absehbar.  

Polizeipräsident Uwe Jacob äußert sich betroffen von den bisherigen Ermittlungen und befürchtet, dass dies erst der Anfang ist: „Es ist kaum zu ermessen, was den kleinen Kindern hier angetan wird. Polizistinnen und Polizisten sehen bei Ermittlungen, Durchsuchungen und Vernehmungen in menschliche Abgründe.“ Vordringlich gehe es nun darum, riesige Datenmengen auszuwerten, weitere Tatverdächtige und ihre Opfer zu identifizieren und den sexuellen Missbrauch weiterer Kinder zu unterbinden.

 

31. Oktober - Übernahme der Ermittlungen

Die Polizei Köln hat heute Vormittag die Ermittlungen im Fall eines mutmaßlichen Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach übernommen. Polizeipräsident Uwe Jacob hat für den Nachmittag zu einer Pressekonferenz eingeladen, um über den aktuellen Sachstand zu informieren.

5. November - Weitere Festnahme in Krefeld

Staatsanwaltschaft Krefeld und Polizei Köln geben bekannt:

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Krefeld haben Polizisten aus Köln und Krefeld am Abend einen 38 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Weitere Ermittlungen, so auch die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen in Krefeld dauern zur Stunde noch an. Zu den Ermittlungen werden Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch Stellung nehmen.

6. November - Pressekonferenz zum Ermittlungsstand

Zum aktuellen Stand der Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern nehmen Staatsanwaltschaft und Polizei Köln im Rahmen einer Pressekonferenz Stellung.

9. November - Nach Festnahme - Mann in Alsdorf in Untersuchungshaft

Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln geben bekannt: Im Zusammenhang mit den in Aachen und Mönchengladbach geführten Ermittlungen hat die Polizei am Freitag (8. November) einen 57 Jahre alten Mann aus Alsdorf wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern festgenommen. Auf Antrag der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC) bei der Staatsanwaltschaft Köln hat ein Richter heute Untersuchungshaft gegen den 57-Jährigen angeordnet. Wichtiger Hinweis: Zu Verfahrensdetails werden Staatsanwaltschaft und Polizei wegen noch andauernder Ermittlungen derzeit keine weiteren Auskünfte erteilen. Alleine die Durchsuchung des Hauses des Beschuldigten in Alsdorf wird voraussichtlich mehrere Tage in Anspruch nehmen. 

11. November - Mann aus Lünen in Untersuchungshaft

Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln geben bekannt:

Im Zusammenhang mit den in Köln geführten Ermittlungen zu den in Bergisch Gladbach gesicherten Daten hat die Polizei am Samstag (9. November) einen 47 Jahre alten Mann aus Lünen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern festgenommen. Auf Antrag der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC) bei der Staatsanwaltschaft Köln hat ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dortmund am Sonntagabend Untersuchungshaft gegen den 47-Jährigen angeordnet.

Wichtiger Hinweis:

Zu Verfahrensdetails werden Staatsanwaltschaft und Polizei wegen noch andauernder Ermittlungen derzeit keine weiteren Auskünfte erteilen. Presseauskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Köln.

 

20. November - Achter Beschuldigter in NRW in Untersuchungshaft

Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln geben bekannt:

Die Polizei Köln hat heute Morgen (20. November) einen weiteren Beschuldigten wegen des dringenden Verdachts des sexuellen Missbrauchs zweier Kinder (2 und 6 Jahre) sowie des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials festgenommen. Es handelt sich um einen 32 Jahre alten Mann aus Bergisch Gladbach. Kölner Beamten der BAO Berg war es im Rahmen der Ermittlung zu in Köln ausgewerteten Chats gelungen, den zunächst nur mit „Nickname“ bekannten Tatverdächtigen zu identifizieren.

Auf Antrag der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC) bei der Staatsanwaltschaft Köln hat ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Köln am frühen Nachmittag Untersuchungshaft gegen den 32-Jährigen angeordnet. Der Beschuldigte macht von seinem Schweigerecht Gebrauch und lässt sich anwaltlich vertreten. Die Durchsuchungen am Wohnort des Mannes sowie die ersten Auswertungen sichergestellter Datenträger dauern zur Stunde an.

Wichtiger Hinweis:

Zu Verfahrensdetails werden Staatsanwaltschaft und Polizei wegen noch andauernder Ermittlungen derzeit keine weiteren Auskünfte erteilen. Presseauskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Köln.