Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizisten nehmen Taschendiebe in Köln-Kalk fest

Handschellen
Polizisten nehmen Taschendiebe in Köln-Kalk fest
Einsatzkräfte der Polizei haben am späten Freitagnachmittag (26. November) innerhalb von zwei Stunden nach versuchten Taschendiebstählen an Stadtbahnhaltestellen in Köln-Kalk zwei Verdächtige (27, 31) festgenommen. Ein Richter schickte die beiden Männer in Untersuchungshaft. Nach dem namentlich bekannten Komplizen (21) des 31-Jährigen wird gefahndet.

Kurz nach 16.20 Uhr bemerkte ein Zivilbeamter am Treppenaufgang der Bahn-Haltestelle „Kalk Kapelle“ zwei polizeibekannte Taschendiebe (31, 21). Sie standen in der Zwischenebene und musterten auffällig vorbeigehende Passanten. Wie sich später herausstellte, sollen sie die Rolltreppen außer Betrieb gesetzt haben, um auf dem Treppenaufgang ein Gedränge zu erzeugen. Kurz darauf versuchten sie einem 62 Jahre alten Köln-Touristen aus Mainz von hinten das Portemonnaie aus der Gesäßtasche zu ziehen. Dieser bemerkte jedoch den Versuch und machte lautstark auf sich aufmerksam. Sofort liefen die mutmaßlichen Taschendiebe die Treppen hinauf, um zu flüchten. Dort gab sich der Zivilpolizist zu erkennen, packte den 31-jährigen Tatverdächtigen und nahm ihn fest. Der Zweite rannte in Richtung Kalker Hauptstraße weg.

Zur zweiten Festnahme kam es nur eineinhalb Stunden später an der KVB-Haltestelle „Kalk Post“. Am Treppenabgang hatte der Tatverdächtige (27) kurz vor 18 Uhr einer Köln-Besucherin (24) aus Essen von hinten in die Jackentasche  und nach ihrem Mobiltelefon gegriffen. Der 26 Jahre alte Begleiter der Frau bemerkte den Versuch, sprach den Mann direkt darauf an und lief ihm nach, als dieser wegrannte. Eintreffende Polizisten stellten den 27-Jährigen in unmittelbarer Tatortnähe an der Johann-Mayer-Straße.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110