Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Fahrraddiebstahl ist vermeidbar

Fahrraddiebstahl
Fahrraddiebstahl ist vermeidbar
Das Fahrrad ist für viele Menschen ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Umso schmerzlicher ist ein Verlust durch Diebstahl.

Wir empfehlen deshalb, bei den Diebstahlsicherungen nicht an der falschen Stelle zu sparen, auch wenn das Fahrrad nicht mehr neuwertig ist. Mangelhafter Schutz bedeutet für Diebe leichte Beute und führte im vergangenen Jahr in Köln zu mehr als 8.000 gestohlenen Fahrrädern.

Um einen Diebstahl zu vermeiden, sollten Sie Ihr Fahrrad immer mit einem zertifizierten Schloss an einem verankerten Gegenstand anschließen. Dadurch wird ein Wegtragen verhindert. Es ist zudem möglich, das Fahrrad vom qualifizierten Handel oder beispielsweise einem Verein wie dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.) codieren zu lassen. Die Codierung gibt Hinweis auf das rechtmäßige Eigentum und ermöglicht die Zuordnung. Bei hochwertigen Fahrrädern ist zudem die Sicherung einzelner Fahrradkomponenten durch codierte Verschraubungen ratsam.

Alle wichtigen Informationen zum Fahrrad, zum Beispiel Rahmennummer, Name und Anschrift des Besitzers sowie ein Foto, sollten in einem Fahrradpass notiert und sicher aufbewahrt werden. Den Fahrradpass gibt es als Printversion, aber auch als kostenlose App für iPhones sowie Android-Smartphones. Daneben können Fahrräder neuerdings auch mit einem GPS-Sender ausgerüstet werden, im Fachhandel oder im Internet erhalten Sie entsprechende Informationen zu unterschiedlichen Anbietern und Möglichkeiten. Einen solchen Fahrradpass, gepaart mit weiteren Ratschlägen, finden Sie im Downloadbereich.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110