Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kriminalprävention

Kriminalprävention
Kriminalprävention
Wir beraten in Fragen der Einbruchsicherheit von Wohnhäusern, Etagenwohnungen, Betrieben und Fahrzeugen. Regelmäßig bieten wir Vorträge und Beratungen nach telefonischer Absprache in unserer Beratungsstelle im Polizeipräsidium Köln an. Unsere Mobile Beratungsstelle finden Sie auf vielen Veranstaltungen, zum Beispiel auf Messen und Märkten.

Allgemeine Gewaltkriminalität

Wir vermitteln verhaltensorientierte Prävention im Umgang mit gewaltbereiten Personen und Aggressionen im öffentlichen Raum.
Schulen und Jugendeinrichtungen unterstützen wir bei der Umsetzung gewaltpräventiver Projekte und informieren Lehrpersonal über Möglichkeiten der Gewaltprävention.


Gewalt gegen Seniorinnen und Senioren

Wir bieten Gruppenvorträge und Multiplikatorenschulungen zum Schutz vor Straftaten gegen Seniorinnen und Senioren an.

Speziell für ältere Menschen wurde das „Seniorentelefon“ eingerichtet. Hier wird über aktuelle Vorgehensweisen von Trickdieben und Betrügern informiert. Ferner gibt es Hinweise auf Veranstaltungen und Vortragsangebote.


Sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Männer

Wir beraten und informieren auf Basis unserer polizeilichen Erfahrungen über Möglichkeiten sexualisierter Gewalt, die sich gegen Frauen und Männer richtet, zu begegnen. Schwerpunkte sind dabei die Verhaltensweisen von Tätern und Opfern sowie die Möglichkeiten der Gegenwehr.


Gewalt gegen Kinder und Jugendliche/Sexueller Missbrauch

Wir klären in Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, pädagogische Fachkräfte sowie Eltern als potentielle Multiplikatoren über Fakten und Hintergründe sowie über Möglichkeiten zum Schutz von Minderjährigen vor sexuellem Missbrauch bzw. Misshandlung auf. Schwerpunkte sind hierbei Informationen zum Handeln im Verdachtsfall, Handlungsempfehlungen, wie man im Ernstfall im Sinne des Kindes reagieren sollte und wir erklären den Ablauf von Anzeigenerstattung bzw. Strafverfahren. Außerdem unterstützen wir Schulprojekte zu diesem Thema.


Sucht und Drogen

Wir erteilen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Jugendlichen Auskunft über Maßnahmen der Drogen- und Suchtprävention und klären Betroffene über Suchtgefahren auf.
Dabei betrachten wir rechtliche und gesundheitliche Aspekte sowie soziale Folgen von Suchtmittelmissbrauch.


Internet- und Cybercrime

Wir informieren Internetnutzer über Gefahren und Straftaten im Netz. Wir erklären verständlich, wie Schäden durch richtiges Verhalten und den Einsatz technischer Mittel vermieden werden können. Dabei stehen Datensicherheit und Datensparsamkeit im Fokus. Unser Beratungsportfolio umfasst Inhalte für private wie berufliche Internetnutzer.
Wir informieren vorbeugend und im Schadenfall schnell und verständlich mit lokalen Hilfsportalen:

Köln: susii.koeln
Leverkusen: leverkusen.susii.nrw

Erziehungsberechtigten legen wir nahe, Kinder für Gefahren im Internet zu sensibilisieren und für einen verantwortungsvollen Umgang mit diesem Medium Sorge zu tragen.
Darüber hinaus bieten wir Erwachsenen eine Informationsveranstaltung zum Phänomen „Cybermobbing“ an.


Opferschutz/Opferhilfe

Die Polizei unterstützt Kriminalitätsopfer sowie Opfer anderer schädigender Ereignisse.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei Köln, die mit Opfern Kontakt haben, leisten Opferschutz und -hilfe im Rahmen ihrer bestehenden Aufgaben. In besonderen Fällen helfen unsere Opferschutzbeauftragten.

Telefon: 0221 229-8080


Städtebauliche Kriminalprävention

Bau- und Nutzungsstrukturen in den Städten begünstigen oder hemmen die Begehung von Straftaten und wirken sich auf das Sicherheitsempfinden der Bewohnerinnen und Bewohner aus.

Städtebauliche Kriminalprävention hat das Ziel, kriminalitätsbegünstigende Faktoren zu beseitigen. Wir unterstützen Fachplaner und Bauherren bei ihrer Arbeit mit unserem Fachwissen unter Einbeziehung der örtlichen
Sozial- und Kriminalitätsstrukturen.


Unsere Dienstleistungen sind kostenlos und stehen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Köln und Leverkusen zur Verfügung.