Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Betrug zum Nachteil älterer Menschen

Betrug zum Nachteil älterer Menschen
Betrug zum Nachteil älterer Menschen
Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind ältere Menschen besonderes schutzbedürftig. Sie haben aufgrund der aktuellen Situation noch weniger Kontakte zu ihrem sozialen Umfeld als sonst und halten sich überwiegend zuhause auf.

Skrupellose Täter versuchen in den letzten Tagen vermehrt, durch Telefonate die Seniorinnen und Senioren um ihr Hab und Gut zu bringen. Sie geben sich als angebliche Polizisten, Kriminalbeamte, vermeintliche Enkel und Freunde oder angebliche Helfer aus.
 
Ihre Polizei Köln empfiehlt den Angehörigen oder nachstehenden Personen von älteren Menschen  - sprechen Sie mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger!  
 
Ob an der Haustür oder am Telefon, die Phantasie der Betrüger kennt keine Grenzen. Die Polizei Köln rät:
 
Wenn Sie hilfebedürftig sind:
 
•    Fallen Sie nicht auf die Tricks vermeintlicher ehrenamtlicher Einkaufshelfer herein.
•    Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
 
Wenn Sie ehrenamtlich helfen:
 
•    Treffen Sie Absprachen mit den Hilfsbedürftigen
•    Vereinbaren Sie Kennwörter
•    Kündigen Sie Ihren Besuch telefonisch an
•    Zeigen Sie den Hilfebedürftigen eine Legitimation


Weitere Informationen:

 

  • Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK):

Aktuelle Informationen

Broschüre "Im Alter sicher leben"
 
 
Das Präventionsteam des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz informiert Sie gerne auch telefonisch unter 0221 229-8655.